Wer wir sind

Peer-Leader-International ist ein internationales Netzwerkprojekt zur Realisierung der Sustainable Development Goals.

Neben dem Standort im ostfriesischen Ostrhauderfehn gibt es Peer-Leader-Teams in Südafrika (Winterveldt), Brasilien (Visconde de Mauá), Bosnien und Herzegowina (Banja Luka), Malawi (Blantyre), Uganda (Kampala), Israel (Ramat Gan und Ein Gedi), Ukraine (Verkhovyna) und Deutschland (Braunschweig).

Peer-Leader-International gibt 15- bis 25-jährigen Jugendlichen Möglichkeiten, sich auszuprobieren, Neues kennen zu lernen und sich dadurch auf ein selbstbestimmtes, engagiertes und weltoffenes Leben vorzubereiten. Lernen und Spaß durch eigenverantwortliches und gemeinschaftliches Erarbeiten von gemeinnützigen Projekten stehen dabei im Mittelpunkt.

Alle PLI-Projekte werden von den ersten Ideen bis hin zur systematischen Realisierungen von den Jugendlichen selbst entwickelt. Hierfür notwendige Kompetenzen wie zum Beispiel Team- und Kritikfähigkeit erlernen die Jugendlichen unter der Anleitung erfahrener Peers,  von Mitarbeiter*innen und freiwilligen Unterstützer*innen, um sich mutig und selbstbewusst in den verschiedensten Bereichen auszuprobieren, ihre Grenzen kennen zu lernen und somit wertvolle Erfahrungen für ihr weiteres Leben zu sammeln.

Peer-Leader-International regt Jugendliche und Erwachsene aus verschiedensten Kulturen, sozialen Schichten und Lebensbereichen an, sich beim Erarbeiten von Projekten kennen zu lernen, auszutauschen und gemeinsam zu engagieren. Die Mitwirkenden – egal ob Teammitglied, Teambetreuung, Gastredner*in oder Kooperationspartner*in – erleben die einzelnen PLI-Teams aus Deutschland und der Welt auf partnerschaftliche Art und Weise und erfahren viel über die beteiligten Menschen und ihre Kultur, über Lebenswelten und Einstellungen.

Bei Peer-Leader-International dabei zu sein bedeutet, das Leben aktiv zu gestalten, Verantwortung für sich selbst und das eigene Umfeld zu übernehmen und sich über die Entwicklung von gemeinnützigen Projekten kreativ und spielerisch in die Gesellschaft einzubringen. Die persönliche Entwicklung der*des Einzelnen ist der Lohn dafür.